Die Arbeit als Vogelzivi

Nachdem es in der letzten Zeit hier etwas still geworden ist, möchte ich gerne in der folgenden Zeit viel über meine momentane Arbeit als „Vogelzivi“ oder auch „Vogelspanner“  auf Langeoog berichten. Durch den NLWKN (Niedersächsischer Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz) bin ich seit Juli für ein Jahr über den Bundesfreiwilligendienst als Dünen- und Vogelwacht auf Langeoog. Die Zeit vergeht wie im Flug. Es sind nun schon über zwei Monate vergangen. Zurückblickend bin ich immer wieder unglaublich dankbar, dass ich all das hier erleben darf. Es kommt mir manchmal vor wie im Traum: Ich bin tagtäglich draußen, beobachte und kartiere Vögel und darf mit vielen unglaublich netten Menschen zusammenarbeiten und habe dadurch für ein Jahr im Prinzip mein Hobby zum Job gemacht. 

Neben den alle zwei Wochen stattfindenden Wasserwatvogelzählungen und dem Spülsaummonitoring kommen noch viele weitere Tätigkeiten wie die Landschaftswacht, die Dünenkontrolle oder die Pflege des Nationalparks dazu. Bei der Wasserwatvogelzählung, kurz WWZ, fahren wir die komplette Insel ab und zählen jeden Vogel, der auf der Insel rastet. Was sich erst nach einfacher Arbeit anhört, ist auf dem zweiten Blick gar nicht so einfach und bedarf etwas Einarbeitung, denn oft muss man auf 150 Metern oder sogar mehr Entfernung die Vögel nicht nur erkennen, sondern sogar auszählen können. Dabei kann es sich manchmal auch um Schwärme handeln, die mehrere tausend Individuen umfassen. Diese werden nicht einfach abgeschätzt, sondern wirklich gezählt. Gerade zur jetzigen Zeit, wo sich durch den Vogelzug nicht nur viele Schwärme, sondern auch einige Seltenheiten auf der Insel aufhalten, ist diese Tätigkeit umso spannender. 

Das Spülsaummonitoring meint dann das Ablaufen des gesamten Strandes und Aufspüren und Bestimmen möglicher Totvögel oder Strandverunreinigungen. Das hilft bei wissenschaftlichen Auswertungen und weiteren Maßnahmen im Rahmen des Naturschutzes. Weiterhin bin ich für die ebenfalls wichtige monatliche Salzgehaltsmessung an bestimmten Ortspunkten zuständig. Mein Bearbeitungsgebiet ist also durchaus variabel, auch wenn die größte und wahrscheinlich beste Aufgabe, die Brutvogelkartierung, erst nächstes Jahr kommt. Dazu später dann mehr. Als erstes Fazit kann ich aber zu 100% sagen, dass dieses Jahr wohl das beste meines bisherigen Lebens wird und die Zeit bisher unglaublich genial verlaufen ist.